Usability messen mit unmoderierten Usertests

Was wird gemacht?

 

Die Bedienbarkeit Ihres Produkts und das Nutzungserlebnis werden mit Ihrer Zielgruppe über eine Online Platform getestet. Eine kostengünstige, schnelle Methode zum Bug-Testing in realer Umgebung, unbeeinflusst.

 

Die Teilnehmer, Vertreter Ihrer Zielgruppe, testen Ihr Produkt in ihrer eigenen Umgebung, autonom, ohne Interviewer. Hierfür wird ein Online Tool genutzt mit dem wir Fragen und Aufgaben bzgl. des Produkts klar definieren können und die selbstständig von den Nutzern bearbeitet werden. Nutzer werden gebeten laut mitzudenken, sodass ihr Eindrücke aufgenommen werden können. Die Tests werden aufgezeichnet, automatisch transkribiert und auf dem Dashboard der online Plattform als Video zur Verfügung gestellt. 

 

Was sind typische Fragestellungen?

 

- Wie gut kommt eine Website oder eine Feature z.B. nach einem Relaunch an?

- Wo und warum funktioniert meine Website/App noch nicht so wie es soll?

- Wo haben Nutzer aktuell Probleme bei der Verwendung?

- Welche Bugs hindern Nutzer an der Zielerreichung?

- Warum brechen so viele Nutzer an einem bestimmten Punkt im Bestellprozess ab?

 

Wozu kann ich die Ergebnisse nutzen?

 

- Als Input für die kontinuierliche Verbesserung einer Website/App.

- Als Grundlage für einen Produkt-(Re-)Launch.

- Als Reality-Check mit echten Nutzern im (agilen) Entwicklungsprozess.

 

Was bringt mir das Ganze?

 

- Verhalten und Vorlieben der Zielgruppen im Bezug auf mein Produkt besser verstehen, in kurzer Zeit und mit geringen Kosten.

- Optimierung der Conversion Rate.

- Effizienter Einsatz von Ressourcen (UX Konzeption, UX Design, Programmierung) durch Fokus auf Nutzerbedürfnisse.

- Regelmäßiges Feedback zu einer aktuellen Website, um Nutzerzufriedenheit langfristig zu steigern. 

FAQ

Was kann mit einem unmoderierten Usertest getestet werden?

Alle digitalen Live-Websites oder Apps, aber auch interaktive Prototypen die sich bereits in einer fortgeschrittenen Entwicklungsphase befinden.

Die Plattform ermöglicht es, Aufgaben zu definieren und skalierte Fragen zu definieren. 

Was sind die Vorteile im Vergleich zu einem moderierten User-Test?

Kosten und Zeitaufwand sind deutlich geringer ca. 50% Ersparnis da Teilnehmer die Tests innerhalb eines festgelegten Zeitraums ohne Moderator durchführen und daher auch mehrere Tests parallel stattfinden können.


Zusätzlich werden Nutzer nicht von Moderatoren oder der Umgebung (z.B. Testlabor) beeinflusst.


Es ist möglich große und geographisch weit verteilte Stichproben zu testen.

Welche Limitierungen gibt es im Vergleich zu einem moderierten User-Test?

Der Teilnehmer kann bei Problemen oder Fragen während des Tests ohne Moderator nicht unterstützt oder angeleitet werden. Es ist aufgrund der standardisierten Aufgaben nicht möglich, auf individuelle Aspekte einzugehen.

Tiefere Nachfragen sind i.d.R. nicht möglich.

Frühe Prototypen lassen sich im unmoderierten Test deshalb nicht erfolgreich testen. 

Wann sollte mit unmoderierten Usertests getestet werden?

Die Methode bietet sich vor allem dann an, wenn das Produkt oder der Prototyp ausreichend funktionsfähig und interaktiv nutzbar ist, da fehlende Funktionalitäten oder technische Fehler nicht durch einen Moderator erklärt werden können.

Zusätzlich können unmoderierte User-Tests vor größeren Releases oder Relaunches eingesetzt werden, so dass das Produkt vor der Veröffentlichung auf Basis von Nutzerfeedback noch optimiert werden kann.

Es geht weniger darum den Gesamteindruck einer Seite/eines Produkts zu testen, sondern eher darum Nutzungshürden zu identifizieren z.B. in der Navigation. 

Michael Wörmann

Managing Partner

+49 89 740420 5560

m.woermann (AT) house-of-communication.com

Zum Weiterlesen

Den Nutzungskontext im Rahmen einer Ethnografischen Studie vor Ort beobachten und verstehen

 

Hier mehr erfahren

Online Nutzertests ohne Interviewer: eine Facit Eigenstudie

 

Hier mehr über unsere Eigenstudie erfahren