Mit einer Potenzialanalyse den Bedarf und die Zielgruppen ermitteln

Was wird gemacht?

 

Eine Potenzialanalyse hilft zu verstehen, wer zum Kauf eines Produkts neigt und wie diese Zielgruppen angesprochen werden können. Eine quantitative Befragung eines möglichst breiten Spektrums potenzieller Kunden ermittelt, bei welchen Personengruppen die Produktangebote auf Resonanz stoßen und wie diese Personen charakterisiert werden. Potenzialanalysen können auch Aufschluss über ideale Preispunkte und den wahrgenommenen Nutzen von Produktmerkmalen geben. Die daraus resultierenden Daten ermöglichen die Modellierung von Geschäftsszenarien und eine kundenorientierte Produktgestaltung.

 

 

Was sind typische Fragestellungen?

 

- Ist das Marktpotenzial groß genug für meinen Business Case?

- Über welche Medienkanäle kann ich die Zielgruppe erreichen?

- Wer sind die wichtigsten Wettbewerber?

- Welches ist der beste Preispunkt?

- Welche Funktionen sollte das Produkt / MVP enthalten, um den Markterfolg zu maximieren?

 

Was bringt mir das Ganze?

 

- Erkundung und Charakterisierung potenzieller Kundengruppen

- Analyse von Idealpreisen (z.B. Van Westendorp Preisempfindlichkeitsmessgerät)

- Merkmalsanalyse (z. B. Kano-Analyse)

FAQ

Was ist die Voraussetzung für eine Potenzialanalyse?

Ideen für Produkt-/Wertschöpfungsvorschläge müssen vorhanden sein und müssen für die Teilnehmer beschrieben oder illustriert werden. Wenn dies nicht der Fall ist, ist eine Bedarfssegmentierungsstudie eine gute Alternative.

Michael Wörmann

Managing Partner

+49 89 740420 5560

m.woermann (AT) house-of-communication.com

Zum Weiterlesen

Den Nutzungskontext im Rahmen einer Ethnografischen Studie vor Ort beobachten und verstehen

 

Hier mehr erfahren

Den Einstellungen der Nutzer mit Hilfe von In-depth Interviews auf den Grund gehen

 

Hier mehr erfahren